Besuch der v. Sternschen Druckerei

Wie kann man etwas beschreiben, das so beindruckend war, wie diese Druckerei?
Vielleicht mit den Worten eines Vereinsmitgliedes, das mit von der Partie war:

"Nun bin ich 70 Jahre alt geworden, aber so etwas habe ich noch nicht gesehen!"

Und eigentlich war es so.

Wir fuhren von unserem Sammelplatz direkt zur Druckerei, da aus organisatorischen von Seiten der LZ der dort geplante Besuch plötzlich doch nicht möglich war.

Hier wurden wir vom Geschäftsführer Herrn Jörß in Empfang genommen, der dann auch die Führung übernahm und uns in die Historie der v. Sternschen Druckerei einführte und daran anschließend in die Wunderwelt einer modernen Druckerei entführte.

Wir erfuhren von den Anfängen der Druckerkunst bis zur heutigen Moderne, wie alles funktioniert. Die gestellten Fragen wurden umfassend und mit fundiertem Hintergrundwissen beantwortet, so dass alle eine Menge dabei gelernt haben. Langeweile kam nicht auf, obwohl der Besuch letztendlich ca. 2,5 Std. dauerte und wir mit maximal 1,5 Std. gerechnet hatten.
Aber wie gesagt: alles hochinteressant. Wir konnten schon die Beilage betrachten, die wir am folgenden Tag als Beilage in der LZ finden sollten. Diese wird übrigens beinahe noch von Hand in die Zeitung gelegt. Hier klappt zwar niemand mehr die Zeitung auf und legt die Beilage hinein, aber sie muss noch von Hand in eine Maschine eingelegt werden, die dieses dann übernimmt.

Auch wenn es eine "kleine" Druckerei im Vergleich zu den Druckereien des Springer-Verlages ist, so kann sie sich einer Sache rühmen, die keine andere hat:

Die v. Springersche Druckerei ist die älteste in Familienbesitz befindliche Druckerei der Welt.

Was es dort alles zu sehen gab, sehen Sie in den folgenden Bildern.

Erstes Boule Pokalturnier des Bürgervereins

Der von der Gemeinde eingerichtete öffentliche Boule-Platz hat schon einige Freunde in Adendorf gefunden. Gerne treffen Sie sich auch sonntags nach dem Kirchgang zum Boulen hinter der Sparkasse. Die Entwicklung der Boule-Spiele reicht Jahrhunderte zurück. Ihren Anfang nahmen sie in Form unterschiedlicher Kugelspiele, die in zahlreichen Ländern von allen Schichten der Bevölkerung ausgeübt wurden. Hierbei ging es darum, die Kugel möglichst nahe an ein Ziel zu platzieren.

Am Samstag, den 24.10.09 lud der Vorstrand des Bürgervereins zum ersten Boule-Pokalturnier des Vereins alle Adendorfer ein, um die Begeisterung an diesem kommunikativen Spiel zu fördern.

Im Wettkampf Tete-a-Tete (Einer oder Jeder gegen Jeden) sollten die besten Boule-Spieler unter 9 Teilnehmern im Wettkampf ermittel werden. Den golden Boule-Pokal erkämpfte sich Götz Draeger aus dem Fritz-Reuter-Weg, die Pokale in Silber und Bronze gingen an das Boule-Ehepaar Dieter und Marianne Umland, Am Bahndamm.

Die glücklichen Pokalsieger sehen Sie auf dem folgendem Bild mit Mitgliedern des Vorstandes des Bürgervereins (Mit Pokalen von links Dieter Umland, Marianne Umland und mit dem goldenen Pokal Götz Draeger)

Besuch des Hamburger Flughafens

Am 14.03.09 besuchte eine Gruppe von 28 Personen unter der Leitung von Herrn Richard Peters den Hamburger Flughafen.

Start war um 07:45 die Bushaltestelle an der Sparkasse Danziger Straße. Hier fanden sich alle rechtzeitig ein, so dass niemand zurückbleiben musste (jedenfalls lief niemand den Bus hinterher).

Weiter ging's zum Bahnhof nach Lüneburg, mit dem Metronom dann zum Hauptbahnhof und mit der neuen S-Bahnlinie S1 zum Flughafen. Dabei war ganz klar festzustellen, dass es sich nicht mehr lohnt mit dem Auto zum Flughafen zu fahren. Die S-Bahn hält direkt unter den Terminals, so dass man hier nur mit der Rolltreppe nach oben fahren muss und kann dann schon gleich einchecken. Bei einem Einzelpreis von 16 € für den Gesamttarif, lohnt es sich auch kaum noch. In der Gruppe reist es sich natürlich noch billiger. Wir haben 5 € pro Person für den ganzen Tag und den Gesamtbereich des HVV bezahlt, da wir uns in 5er Gruppen aufgeteilt haben.

Am Flughafen angekommen ging es dann gleich zur Aussichtsplattform hinauf, um einen ersten Blick zu erhaschen, oder einen Kaffee zu trinken. Von hier wurden wir abgeholt und in den großen Vorführraum geführt, wo wir einen kurzweiligen Vortrag über den Hamburger Flughafen und seine Geschichte erhielten. Daran anschließend ging es mit dem Bus über das Vorfeld des Flughafens und wir bekamen einiges zu sehen und zu erfahren. Bevor wir in den Bus einsteigen konnten, mussten wir uns einer Leibesvisitation unterzeihen, um einfach auszuschließen, dass jemand den Bus entführen könnte. So waren wir dann auch auf der sicheren Seite.

Nach der Bustour nahmen wir noch ein Stück Kuchen und Kaffe in empfang und hielten uns dann noch einige Zeit im Flughafengebäude auf, um einzeln oder in Gruppen Forschung in Sachen Angebote für Flugreisen oder ähnliches zu betreiben.

Gegen 14:30 ging es dann wieder zurück und die einhellige Meinung war, dass es sich gelohnt hat.

Hier noch ein großes Dankeschön an Herrn Peters, für seine perfekte Organisation.

Bürgeressen 2009

Das Bürgeressen 2009 fand wieder im Lim's in Adendorf statt und war gut besucht.

Allen Anwesenden hat es viel Vergnügen bereitet mit Freunden, Bekannten und auch Unbekannten zusammen zu sitzen und sich auszutauschen.

Das Essen

Hochzeitssuppe
Wildbraten
Barbarie-Entenkeule mit Rotkohl. Kartoffeln und Kroketten, Rotweinjuice
Mousse-au-chocolate-blanc

war sehr gut und hat ebenfalls allen gemundet (zumindest gab es keine negative Äußerung) und, was nicht unbedingt selbstverständlich ist, bei einer so großen Personenzahl: es war richtig warm. Daher also ein Lob an die Küche und vor allen Dingen an das hervorragende und engagierte Personal. So macht eine solche Veranstaltung nicht nur den Gästen Spaß, sondern auch den Gastgebern.

Der Auftritt der Gruppe Trio Limusin aus Bremen wurde ebenfalls durchweg positiv aufgenommen.

Kleines Manko: das Bürgeressen findet künftig nur noch alle zwei Jahre statt. In dem dazwischen liegenden Jahr wird es eine andere Veranstaltung geben, über die entsprechend informiert wird.

Informationen über die Strom- und Gaspreise in unserer Region

 

Auf diese Seite werden sporadisch Informationen zu den Aktuellen Gas- und Strompreisen hinterlegt, mit einer unverbindlichen Aussage des BV zum Thema: Anbieterwechsel.

Dazu noch ein Hinweis:

Die einzelnen Anbieter ändern sporadisch ihre Preise, so dass die hier gemachten Empfehlungen jeweils nur die zu dem Zeitpunkt angegebenen Angebote betreffen. Sollte hier für den Anbieter X eine Empfehlung ausgegeben werden und einen Monat später ist Anbieter Y günstiger, so resultiert das aus dem eben genannten.

  Zurück

                                                                                                                

                                  

 

 

Gas - und Strompreise,  Bankgebühren im Visier: Adendorfer Bürgerverein hat die Vergleichsübersicht aktualisiert (vgl. unten: Exceltabelle zur Berechnung)

 

Weit über 10 Jahre hat es gedauert, bis endlich die Gas- und Strommärkte von den Fesseln weniger Anbieter befreit wurden. Heute können sich Verbraucher unter vielen Angeboten den jeweils günstigsten Anbieter aussuchen. Der Wechsel gestaltet sich mittlerweile relativ einfach, wenn es nicht immer wieder schwarze Schafe unter den Anbietern geben würde, die ihre Vorteile im Dickicht der unterschiedlichen Angebote suchen. 

Die Finanzkrise hat bei Banken und Sparkassen nicht dazu geführt, dass die Konditionen für Kontoleistungen, Dispokredite oder Zusatzleistungen verbraucherfreundlicher geworden sind. Wer blickt hier noch durch? Der Vorstand des Bürgervereins hat eine Umfrage bei für Adendorf wichtigen Geldinstituten durchgeführt und die Ergebnisse in einer vergleichenden Übersicht dargestellt (vgl. Exceltabelle zur Berechnung: Button unten) 

 

 

Bitte auf den Schaltknopf klicken, um eine Exceltabelle zu öffnen, die Sie mit Ihren persönlichen Verbrauchsdaten füllen können

 

 

 

 

Exceltabelle zur Berechnung
stromgas.xls
Microsoft Excel-Dokument [121.0 KB]

Aktuelles und Kurzinfos

Nächste Veranstaltung des Bürgervereins:

 

05.05.2019

Bürgerflohmarkt im Eisstadion

08.05.2019

Vorstellung der Bürgermeisterkandidaten in der Bücherei

Alle Infos