Aktivitäten 2016

27.11.206 Nikolausmarkt

Auch in diesem Jahr hat sich der Bürgerverein wieder am Nikolausmarkt an der Johanniskapelle beteiligt. Im Vorfeld hat sich der Vorstand viele Gedanken zum Angebot gemacht. Sollte wieder – wie in all den Vorjahren – Bratwurst und Glühwein angeboten werden? Oder wollen wir mal was „Neues“ ausprobieren? Vor dem Hintergrund, dass in den vergangenen Jahren das Bratwürstchenangebot ja mehr als üppig war, hieß die Antwort: wir machen was Anderes. Schnell waren wir uns einig, in diesem Jahr Suppe anzubieten und zusätzlich zum Glühwein Kakao. Auch sollte nicht mehr der große Pavillon mit den vielen Bierzeltgarnituren aufgebaut werden, da sich schon im letzten Jahr gezeigt hatte, dass der Aufbau ohne die entsprechende Anzahl von Helfern ziemlich schwierig ist.

So starteten wir am Sonntag fröhlich im weihnachtlich geschmückten kleinen Pavillon mit dem Verkauf von leckerer (einhelliges Urteil der Nikolausmarktbesucher) Girossuppe und der von der 3. Vorsitzenden selbstgekochten veganen Kartoffelsuppe, die ebenfalls sehr gut ankam. In der Hütte gab es in bewährter Manier Glühwein mit und ohne Schuss und Kakao.

Wir freuten uns bei bestem Winterwetter über die vielen Besucher. Nach zunächst schleppenden Beginn fand unser Angebot dann doch recht schnell viele Abnehmer. Leider war unser Marketing nicht so gut, so dass viele Besucher es bedauerten, schon eine Bratwurst gegessen zu haben, weil sie dachten, dass es bei uns auch wieder Bratwurst gibt. Das machen wir nächstes Jahr besser.

Die Stimmung in und an unseren Ständen war sehr fröhlich und die Zeit verging wie im Flug. Abends waren fast alle Helferlein zum Abbau wieder da, so dass ruck zuck alles wieder verstaut war.

Im nächsten Jahr wollen wir sicher wieder gerne mitmachen. Nachfolgend ein paar Impressionen. Viel Spaß beim Anschauen.  Auf einem Bild sind übrigens drei Hoheiten zu sehen (Herr Prinz, eingerahmt von der Eiskönigin und der Eisprinzessin J).

 

Gundula Meyer

1. Vorsitzende

17.08.2016 Schnuppergolfen

Bericht zum Schnuppergolfen mit anschließender Apfelweinparty am 17.08.2016

 

Die drei Gründungsmitglieder des Bürgervereins Jürgen Gratzke, Reiner Pohlmann und Ulrich Prinz sollten zu Ehrenmitgliedern des Bürgervereins ernannt werden. Dafür suchte der Vorstand nach einem passenden Rahmen. Schnell kamen wir auf die Idee, auf der, ursprünglich auf dem TSV-Gelände und nun auf dem Golfplatz stehenden Streuobstwiese eine Apfelweinparty, evtl. mit einer kleinen Golfeinlage zu machen, um die Ernennung bei einem leckeren Glas Cidre zu vollziehen. Die Pflanzung der Steuerobstwiese war eine Idee des damaligen Vorstandes.  

 

Da die Obstbäume durch den Verkauf des TSV-Geländes – auf dem sie standen – auf den Golfplatz „umgezogen“ sind, brauchten wir natürlich das OK, uns auf dem Golfplatz aufhalten zu dürfen. Nachdem ich der Clubmanagerin Frau groß Osterhues unser Anliegen geschildert hatte, war sie nicht nur sofort einverstanden. Sie schlug vor, ein kleines Golfturnier zu veranstalten und stellte uns mit Falk und Bernd nicht nur zwei Profis zur Verfügung, sondern stiftete auch die Preise für die Sieger in Form von Apfelbrand aus den Äpfeln der Streuobstwiese. Somit schloss sich der Kreis perfekt. Aber damit nicht genug. Das Team des Castello baute für uns einen Pavillon und Bierzeltgarnituren auf und als Highlight stand eine Flotte Golfcarts bereit, mit denen wir nicht nur den langen Weg von der Driving Range zur Streuobstwiese rasant zurücklegen konnten, sondern auch noch die extra für uns gemähten Wege durch die Obstbäume abgefahren sind.

 

Doch vor diesem Spaß stand zunächst der Spaß auf der Driving Range und der Chipping Area. Bernd und Falk waren geduldige Erklärer und bei herrlichstem Golfwetter wurde der eine oder andere Ball doch tatsächlich getroffen und auch eingelocht. Als Nichtgolferin habe ich persönlich jedenfalls festgestellt, dass auch so ein kleines harmlos wirkendes Bällchen durchaus seinen eigenen Willen hat. Und den zu brechen, braucht schon eine Menge Ballgefühl und viel Geschick am Schläger und vor allem eine kompetente Anleitung. Allerdings braucht man zusätzlich auch einen gesunden Rücken, ich weiß nicht, wann ich mich zuletzt so oft gebückt habe. Während nach 1 ½ Stunden, auf denen höchst konzentriert großer Golfsport gezeigt wurde, unsere Karten, auf denen penibel jeder Schlag dokumentiert wurde, ausgewertet wurden, ließen wir uns schon mal das erste Gläschen Cidre schmecken und während der professionellen Siegerehrung durch die Profis auch das Zweite. Bevor es zur Ernennung der Ehrenmitglieder kam, hatte ich noch die Gelegenheit, den Anwesenden Interessantes über den Golfplatz zu erzählen und es hatte nichts mit Golf zu tun. Ich möchte die Informationen an dieser Stelle gerne in den Bericht einfügen, weil vielleicht ja auch noch der eine oder andere etwas Neues erfährt.

           

Der Golfplatz wurde 2000 gebaut. 2010 hat der NABU erstmal eine wissenschaftliche Untersuchung mit dem Titel „Golf und Natur“ durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt gab es auf dem Golfplatz 102 Arten, wovon 55 besonders geschützt sind, 2012/2013 erfolgt eine erneute Zählung mit dem Ergebnis, dass sich mittlerweile sogar 143 Arten auf dem Golfplatz tummeln und 71 davon auf der roten Liste stehen. Sogar der Zwergtaucher brütet hier. Das ist ein faustgroßer Vogel der in Niedersachsen sonst kaum noch zu entdecken ist. Und wer schon im Castello eingekehrt ist, hat vielleicht auch schon den seltenen Austernfischer zu Gesicht bekommen, der es sich witzigerweise ab und zu auf einem der Tische bequem macht. Als Ergebnis dieser bemerkenswerten Kooperation zwischen Mensch, Sport und Natur wurde das Golf Resort Adendorf als erster Golfclub in Niedersachsen 2011 vom Deutschen Golfverband (DGV) mit dem Gold-Zertifikat ausgezeichnet worden. Auch ich als Nichtgolfer profitiere von dieser Anlage, weil ich nämlich einen wunderschönen Rundwanderweg erhalten habe, den ich oft zum Hundespaziergang nutze.

 

Nach dieser kleinen Exkursion erfolgt dann die feierliche Ernennung von Ulrich Prinz, Reiner Pohlmann und Jürgen Gratzke zu Ehrenmitgliedern des Bürgervereins Adendorf. Sie erhielten neben einer Urkunde und einem Fläschchen Wein, um in gemütlicher Runde nochmals anstoßen zu können, auch ein Fotobuch mit einem Rückblick auf 23 Jahre Vorstandsarbeit. Übrigens sind die drei Herren die einzigen, die bei Gründung des Vereins eine Funktion im Vorstand übernommen und diese auch 23 Jahre behalten haben. Aber der Verein hat noch immer 30 Mitglieder, die schon zu den Gründungsmitgliedern zählten.

 

Im Anschluss an die Ernennung genossen wir noch den Sonnenuntergang bei einem dritten Gläschen Cidre, bauten schnell Pavillon und Bierzeitgarnitur ab und halfen dann ganz selbstlos, die Golfcart-Flotte an ihre Steckdosen zu stöpseln. Wir hatten ein paar wunderschöne Stunden auf der Golfanlage und können uns gar nicht genug bedanken für die Vorbereitung und Durchführung seitens des Castello-Teams. Herzlichen Dank.          

 

 

Gundula Meyer

24.05.2016 Besichtigung der neuen Mensa in der Schule Bültenweg

Am 24.05.2016 lud der Adendorfer Bürgerverein zur Besichtigung des Neubaus der Mensa in der Schule am Weinbergsweg ein. Die Bauarbeiten sind fast abgeschlossen und der Bürgerverein konnte interessierten Bürgern exklusiv schon vor der offiziellen Eröffnung die gelungene Umsetzung des 1,56 Millionen Euro teuren Bauvorhabens zeigen.

Architekt Klaus-Otto Dierßen, der die Pläne für den Bau entworfen hatte und somit seit fast einem Jahr quasi in der Schule lebt, um die Bauarbeiten zu beaufsichtigen, informierte die interessierten Bürger kurzweilig über die Anfänge der Planungen bis zum jetzigen Stand der Bauarbeiten.

Das Thema „Schulmensa“ beschäftigt die Gemeinde schon seit 2005, als die Grundschule zur Ganztagsschule wurde und somit sich natürlich auch die Frage der Mittagsverpflegung für die Schülerinnen und Schüler stellte. 2014 erstellte der Architekt Otto Dierßen mehrere Pläne für einen Mensabau. Bürgermeister Thomas Maack erinnerte sich, dass er bei dem einen oder anderem Vorschlag aufgrund der zu erwartenden Kosten „Schnappatmung“ bekam.  Schließlich bekam der Entwurf für die Überdachung des Atriums den Vorzug vor den Plänen eines kompletten Neu- bzw. Anbaus. Anfang August 2015 fiel der Startschuss für die Bauarbeiten und in nur einem Jahr Bauzeit wird kurz nach den Sommerferien 2016 Einweihung gefeiert. Im Zuge der Bauarbeiten entstanden neben der eigentlichen Mensa mit Verteilerküche zwei neue Räume für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler am Nachmittag, ein Musikraum, ein Werkraum und eine Schulküche sowie neue Toilettenräume. In der neuen Mensa haben ca. 100 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, zeitgleich zu essen. Besonders zu erwähnen ist, dass durch das Anbringen von „Akustikplatten“ der Geräuschpegel, mit Sicherheit im Rahmen bleibt. Auch ist die Möglichkeit berücksichtigt worden, bei Bedarf eine Bühne aufzubauen und ohne die Esstische bietet die neue Mensa Platz für bis zu 300 Personen. Dass die ganze Baumaßnahme auf energetisch neustem Stand ist, ist selbstverständlich.

 

Wir bedanken uns bei Schulhausmeister Torsten Huhn-Weinholz für das Aufstellen der vielen Stühle, damit wir entspannt den Ausführungen des Architekten folgen konnten, der diese anhand einer Präsentation sehr anschaulich dargestellt hat. Frau Johannsen als Schulleiterin und Herrn Maack für die Möglichkeit, direkt vor Ort die Verwendung von Steuergeldern „in Augenschein“ nehmen zu können sowie natürlich Herrn Dierßen für seine interessanten Ausführungen.                      

30.04. Bürgerflohmarkt in der Eishalle

Am 30.04.2016 veranstaltete der Bürgerverein Adendorf seinen 2. Hallenflohmarkt im Walter-Maack-Eisstadion.

Kaum waren die Türen für die Verkäufer morgens um 8.00 Uhr geöffnet „fluteten“ die ersten Verkäufer schon die Fläche. Flohmarktneulinge bauten ihre Stände neben den „alten Hasen“ auf und beide freuten sich gleichermaßen über die Möglichkeit, Wetter unabhängig ihre Schnäppchen anzubieten. Früher als gedacht fanden sich auch schon die ersten Schnäppchenjäger in der Halle ein. In der „Versorgungsecke“ des Bürgervereins wurde die Kaffeemaschine angestellt und die Frage nach einer Bockwurst mit Brötchen kam schneller als das Wasser heiß war.

Ab 10.00 Uhr herrschte über Stunden ein reger Besucherverkehr zwischen den Ständen und so manches Teil verließ die Halle in den Taschen eines neuen Besitzers. Während die Eltern Verkaufsgespräche führten, ließen sich die Kinder von der Adendorfer Eisprinzessin und ihrer Freundin schminken. Somit liefen in der Eishalle bald viele kleine Tiger herum und Schmetterlinge zogen ihre Kreise. Die Eisprinzessin war natürlich auch ein gefragtes Fotomotiv. In der Kinderflohmarktecke übten sich viele Kinder im Feilschen und trennten sich von nicht mehr benötigten Spielsachen.

Auch die fünf Organisatoren aus dem Vorstand des Bürgervereins hatten gut zu tun. Die „Versorgungsecke“ mit Gemüsesuppe, Bockwurst im Brötchen, großer Torten- und Kuchenauswahl und natürlich Kaffee und diverser Getränke fanden großen Zuspruch. Nochmals ein großes Dankeschön an die vielen Kuchenspenderinnen. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Gegen 14.00 Uhr flaute der Besucherstrom merklich ab, was einige Verkäufer dazu veranlasste, ihren Stand abzubauen. Dies war sehr schade, da der Flohmarkt bis 16.00 Uhr beworben wurde.

Insgesamt war die Resonanz auf unseren Flohmarkt sowohl bei den Verkäufern als auch bei den Besuchern sehr positiv. Die Rückmeldungen reichten von „könnt Ihr das im Herbst nicht noch einmal anbieten“ bis „super, dass man hier im trockenen steht und Toiletten zur Verfügung hat“ bis hin zur Möglichkeit etwas zu essen und zu trinken. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Jugendfeuerwehr Adendorf, die die Bierzeltgarnituren zur Verfügung gestellt und in die Halle gebracht hat. 

Und wir bedanken uns recht herzlich bei allen Verkäufern und Besuchern für ihr mitmachen. 

13.04. Bahnhaltepunkt in Adendorf

Am 13.04.2016 lud der Bürgerverein Adendorf zu einer Informationsveranstaltung über den geplanten Bahnhaltepunkt sowie den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV/Busverbindungen) in Adendorf ein.

Über 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger fanden sich um 20.00 Uhr im Hotel/Restaurant Teichaue ein, um den neusten Stand der Planungen für die Einrichtung eines Bahnhaltepunktes in Adendorf zu erfahren. Bürgermeister Thomas Maack informierte ausgiebig über mögliche Standorte, die Verteilung der Kosten, den möglichen Zeitplan und die durch die Einrichtung entstehenden Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger. Die Zuhörer/innen erfuhren, wie hoch die Anzahl von Auspendlern (Arbeitnehmer/innen, die in Adendorf wohnen, aber nicht arbeiten) und wie viele Einpendler (Arbeitnehmer/innen, die nicht in Adendorf wohnen, aber arbeiten) es gibt, wie lange man zurzeit für die Distanz zwischen Adendorf und Lüneburg in der Regel braucht und viele interessante Fakten mehr.

Weiter informierte Herr Maack darüber, dass es nicht geplant sei, eine große Anzahl von Parkplätzen zu errichten. Ziel ist, dass die Bahnkunden mit dem Fahrrad oder zu Fuß bzw. mit dem Bus zum Haltepunkt kommen sollen. Man möchte unbedingt vermeiden, zusätzlichen Verkehr nach Adendorf zu ziehen.

Die Anwohner an der Bahnstrecke äußerten ihre Bedenken, dass die Bahnkunden dennoch mit dem Auto kommen und die Straßen zugeparkt werden. Herr Maack sagte den Anwohnern zu, dass die Situation sehr genau beobachtet werde und – wenn die Befürchtungen eintreffen sollten – Parkverbotsschilder aufgestellt werden und die Einhaltung auch kontrolliert wird.  

 

Im Anschluss erläuterte Bauamtsleiter Christian Ninnemann anhand einer Präsentation den derzeitigen Streckenverlauf der beiden Buslinien in Adendorf und den ab dem Winterfahrplan  2016/2017 geplanten Streckenverlauf. Zurzeit ist die Abstimmung zwischen den Buslinien nicht optimal, da es Überschneidungen gibt und die Busse zum Teil sogar in kurzen Zeitabständen hintereinander herfahren. Da es neue gesetzliche Vorgaben für die Gestaltung von Bushaltestellen gibt, wird in diesem Zusammenhang auch der gesamte Streckenverlauf den neuen Gegebenheiten angepasst. In Zukunft wird es definitiv weniger Haltestellen geben. Welche der von Herrn Ninnemann vorgestellten Varianten realisiert wird, ist noch nicht entschieden. Die Schnellbuslinie bleibt jedoch – anders als ursprünglich geplant – bestehen.

 

Der Bürgerverein wird über neue Entwicklungen berichten.

 

Aktuelles und Kurzinfos

Nächste Veranstaltung des Bürgervereins:

01.12.2019 Nikolausmarkt auf dem Rathausplatz

 

28.02.2020 Jahreshauptversammlung im Lim's. Weitere Infos folgen

 

Alle Infos